WebCounter

Besucher seit August 2002  


Jubiläum am 12. September 2018

Unsere Turmuhr feierte doppeltes Jubiläum

Die alte Kirchturmuhr wird seit 2008 auf dem Rathausplatz präsentiert

Die Mannhardt-Uhr stammt aus dem Jahr 1893, wird also dieses jahr 125 Jahre alt. Nach der Renovierung wurde sie im Juni 2008 im Pavillon von Hans Veeser der Öffentlichkeit vorgestellt. Das ist jetzt genau 10 Jahre her.

Diese beiden Jubiläen feierten wir am 12. September 2018 am Pavillon der Uhr.

Es gab an diesem Tag sogar noch mehr Jubiläen zu feiern. Auch Ottos Wurstbraterei ist unter der Führung von Martin Ott seit 10 Jahren auf dem Markt präsent.

Mit Musik, Sektempfang und Bratwürsten feierten wir diese Jubiläen ab 11 Uhr.

Vor 125 Jahren wurde die Mannhardt-Uhr in der katholischen Kirche in Immenstaad eingebaut. Seit nunmehr ZEHN Jahren ist sie als Ausstellungsstück auf dem Rathausplatz zu sehen.

Wir luden während der Marktzeit zu einer kleinen Geburtstagsfeier ein. Bei einem Glas Sekt und Unterhaltungsmusik mit der „Kirchturmuhrkapelle“ stießen wir mit den Besuchern auf unsere Turmuhr an. Die Turmuhr von Johann Mannhardt tat von 1893 bis 1982 ihren Dienst im Glockenturm der Immenstaader Kirche. 2005 hat der Heimatverein Immenstaad die Turmuhr zur Pflege und Bewahrung als Dauerleihgabe übernommen, mit dem Ziel, die Turmuhr im Zentrum von Immenstaad voll funktionsfähig zu präsentieren. 2008 konnte die Turmuhr, neu gewartet und restauriert, ihr neues Domizil in einem Glaspavillon auf dem Rathausplatz beziehen. Die Idee dazu hatte Jürgen Beisswenger, unser ehemaliger Bürgermeister, und unser früherer Vorsitzender Dieter Hallmanns, ein Uhrenliebhaber,  hat dieses Projekt mit viel Herzblut umgesetzt. Die Gemeinde Immenstaad hat den von Hans Veeser entworfenen Glaspavillon auf dem Rathausplatz erstellt. Seit Jahren wird die Uhr an ihrem neuen Platz liebevoll gewartet und gepflegt von Vereinsmitglied Uwe Fabry.

Ebenfalls Jubiläum in diesem Jahr hatte „Ottos Wurstbraterei“. Vor etwa 70 Jahren hatte Otto Ott begonnen, mit seinem mobilen Stand auf dem Markt Grillwurst zu verkaufen. Ab 1972 übernahm dessen Sohn, Helmut Ott, den fahrbaren Wurststand. 2008 ging die Wurstbraterei in die Hände von Martin Ott über. Nach seiner Ausbildung als technischer Zeichner und verschiedenen Stationen seines Berufslebens war es ihm wichtig, die Familientradition in dritter Generation weiterzuführen. Nun verwöhnt er Einheimische und Gäste jeden Mittwoch auf dem Markt in Immenstaad mit seinen leckeren Grillwürsten.

Beide Jubiläen zu verbinden war sicherlich ein guter Grund, an diesem Tag den Markt zu besuchen.

Link zum Vorbericht in der Schwäbischen Zeitung

IMG_4271

Die Turmuhrmusik begeisterte die Besucher

IMG_4268

Der Jubiläumssekt fand reichlich Abnehmer

IMG_4266

Zahlreiche Besucher fanden sich ein

IMG_4272

Ottos Wurstbraterei hat bereits Kultstatus auf dem Immenstaader Wochenmarkt

Südkurier Gisela Keller

Reinhard König, Jürgen Beisswenger und Uwe Fabry (von links) präsentieren stolz die 125 Jahre alte Uhr (Bild Gisela Keller, SÜDKURIER)

 

LINK zum Bericht im Südkurier

LINK zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung

 

[Heimatverein Immenstaad e.V.] [Informationen über uns] [Aktuelles Details] [Publikationen] [Haus Montfort] [Heimatmuseum] [Ortsgeschichte] [Turmuhr] [Jubiläum am 12. September 2018] [Ehrenmitglieder] [Vorstandschaft] [Hauptversammlungen] [Veranstaltungen 2013] [Veranstaltungen 2014] [Veranstaltungen 2015] [Veranstaltungen 2016] [Veranstaltungen 2017] [Veranstaltungen 2018] [Impressum] [Links] [Datenschutz]